Infotafel erinnert an Schicksal tauber Juden in der NS-Zei


Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Mitstreiter,

ein Meilenstein für die Vielfalt der Gehörlosengemeinschaft, Gehörlosenkultur und Deaf Studies sowie Deaf History und taube Dolmetschern u.a.  wurde am 25.11.2013 mit der Aufstellung der öffentlichen digitalen und "grüne" Info-Tafel über taube Juden in der NS-Zeit in  DGS und IS gesetzt. Näheres ist in der Presseerklärung der Berliner Senatskanzlei in der Anlage enthalten. Dies war erst der Anfang für weitere Tafeln und Denkmal für die tauben Juden. Auch soll es ein Zeichen für unseren weiteren politischen Kampf für eine gleichberechtigte Teilhabe in der Gesellschaft und Respekt unserer Gebärdensprache und Gehörlosengemeinschaft als eigenständige kulturelle (!) Minderheit.

Für eure weitere Unterstützung in meinem und unserem Engagement wäre ich erfreut in jeglicher Form. Wir hoffen im Laufe der Zeit mittels Spenden die Publikation der Tagung vom 10.11.11, die zur Aufstellung der Info-Tafel führten,  realisieren zu können.


Anbei die Filmclips

1. Von der Einweihung & Enthüllung der Info-Tafel mit dem Staatssekretär der Berliner Senatskanzlei für kulturelle Angelegenheiten, A. Schmitz und mir am 25.11.2013:

 

2. Auszug meiner Rede über meine Motivation und Hintergründe für die Aufstellung der Info-Tafel als erster Schritt für weitere Info-Tafeln im Sinne der UN-CRPD (§30 Abs. 4 "Förderung der Gehörlosenkultur": Inklusion & Teilhabe in der Gesellschaft) und öffentliches Denkmal für taube Juden in der NS-Zeit mit der visuellen Charakteristika der Gebärdensprache:

 

Mit freundlichen und herzlichen sowie gebärdensprachlichen Grüßen,


Mark Zaurov

IGJAD-Vorsitzender
Interessengemeinschaft Gehörlose jüdischer Abstammung in Deutschland e.V.

Commerzbank (Konto-Nr.: 232 220 400; BLZ: 20040000)

 

Copyright © 2004 by IGJAD - Alle Rechte vorbehalten.